Salzburg auch in Hartberg souverän, Sturm Graz verlor gegen Nachzügler Altach

Der Meister gewann in der Steiermark mit 3:0. Das Duell zwischen der SV Ried und der Admira endete torlos.

Wer hat den Ball? Am Ende behielten die Salzburger den Durchblick.
© ERWIN SCHERIAU

Hartberg - Salzburg 0:3

Meister Red Bull Salzburg hat auch sein drittes Ligaspiel im neuen Jahr ohne Gegentreffer gewonnen. Die Salzburger setzten ihre Zu-Null-Serie am Samstag mit einem 3:0 (2:0) beim TSV Hartberg fort. Der Tabellenführer baute seinen Vorsprung auf den ersten Verfolger Rapid, der erst am Sonntag beim LASK gastiert, vorübergehend auf vier Punkte aus. Die Tore erzielten Sekou Koita (14./Elfer), Patson Daka (35.) und Enock Mwepu (79.).

Salzburg-Trainer Jesse Marsch stellte an vier Positionen um. Kapitän Andreas Ulmer kehrte vor den Augen von ÖFB-Teamchef Franco Foda statt des verletzten Bernardo zurück, Albert Vallci ersetzte den an Oberschenkelproblemen laborierenden Maximilian Wöber. Dazu rotierten Antoine Bernede und Mwepu statt Zlatko Junuzovic und US-Neuzugang Brenden Aaronson ins Team. Der 18-jährige Luka Sucic stand zum dritten Mal im dritten Frühjahrsspiel in der Startformation und bot eine starke Vorstellung.

Altach - Sturm Graz 2:1

Für Sturm Graz bleibt das neue Jahr ein mühsames. Am Samstag kassierten die Steirer trotz früher Führung durch Andreas Kuen (21.) bei Nachzügler Altach mit dem 1:2 (1:2) bereits die zweite Niederlage 2021 und drohen, am Sonntag auf Platz vier der Fußball-Bundesliga abzurutschen. Die Vorarlberger bejubelten dank der Tore von Philipp Netzer (35.) und Manfred Fischer (45.+1) den dritten Saisonsieg und setzten sich zumindest um zwei Punkte von Schlusslicht Admira ab.

Vielleicht war Altach von den jüngsten Personalnews beflügelt. Selbst wenn die argentinische Altach-Neuverpflichtung Danilo Carando noch nicht im Kader stand und das Engagement der ehemaligen Borussia-Dortmund-Galionsfigur Neven Subotic nur als Gerücht durchs Stadion bzw. die Medien geisterte. Fakt ist jedenfalls: Erst zum zweiten Mal in dieser Saison gelang mehr als ein Treffer. Sturm hingegen, der "heimliche Winterkönig", holte aus vier Partien 2021 nur vier Punkte und konnte den Schwung vom jüngsten 2:1 gegen Hartberg nicht konservieren.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Ried - Admira 0:0

Die Admira bleibt auch nach der 15. Runde der Fußball-Bundesliga das Tabellenschlusslicht. Die Südstädter trennten sich bei strömendem Regen auswärts von der SV Ried 0:0. Damit holten die Oberösterreicher zwar den ersten Zähler unter Neo-Coach Miron Muslic, verpassten im Kampf um den Klassenerhalt allerdings einen Befreiungsschlag. Die Hausherren liegen in der Tabelle weiterhin an der zehnten Stelle.

Bei den Südstädtern kam Neuverpflichtung David Atanga zu seinem ersten Einsatz im Admira-Dress. Stürmer Andrew Wooten feierte aufgrund einer Oberschenkelverletzung von Maximilian Breunig sein Debüt in der Startelf. Bei den Riedern sammelte der in der 72. Minute eingewechselte Patrick Möschl erstmals seit Jahren wieder Spielminuten in der Bundesliga.

📊 Tabelle Fußball-Bundesliga


Kommentieren


Schlagworte