Anschlag auf Hotel in Mogadischu: Berichte über etliche Tote

Ein Attentäter soll sich in einem Auto vor dem Hotel in die Luft gesprengt haben. Reporter vor Ort berichten auch von Schüssen, die sich nach der Explosion ereignet hätten.

In Somalias Hauptstadt Mogadischu kommt es immer wieder zu schweren Anschlägen, wie etwas in der Nähe des Parlaments vor knapp einem Jahr, als mehrere Menschen bei einem Anschlag getötet wurden.
© Abdirazak Hussein FARAH / AFP

Mogadischu – Inmitten Somalias Hauptstadt Mogadischu ist es zu einem Anschlag auf ein Hotel mit mehreren Toten gekommen. Ein Selbstmordattentäter in einem Auto habe sich am Sonntag vor dem Eingang des Hotels Afrik in die Luft gesprengt, berichtete ein dpa-Reporter, der vor Ort war. Nach der Explosion sei es zu Schüssen gekommen.

Angreifer hätten das Hotel vermutlich gestürmt, sagte ein Polizist, Ali Hassan. Mehr als neun Menschen seien getötet worden. Der dpa-Reporter berichtete, dass weiterhin Schüsse zu hören gewesen seien. Mehrere Krankenwagen seien angekommen, um Verletzte abzutransportieren.

Wer hinter dem Angriff steckte, war zunächst unklar. Allerdings verübt die sunnitische Terrormiliz Al-Shabaab in Somalia immer wieder Anschläge. Oft hat sie es dabei auf Hotels abgesehen, in denen sich Politiker, Sicherheitskräfte, aber auch normale Zivilisten treffen. Seit Jahren kämpfen die Fundamentalisten um die Vorherrschaft in dem armen Land am Horn von Afrika und kontrollieren weite Teile des Südens und Zentrums. Am 8. Februar findet in Somalia eine Präsidentenwahl statt. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte