Hollywood wurde zu „Hollyboob": Sechs Festnahmen in Los Angeles

Mit dem Buchstaben-Stunt habe man Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs erzeugen wollen, so die sechsköpfige Gruppe nach der Aktion.

Los Angeles – Eines der bekanntesten Wahrzeichen von Los Angeles, der „HOLLYWOOD"-Schriftzug in den Bergen über der Filmmetropole, ist kurzzeitig zu „HOLLYBOOB" geworden. Unbekannte drangen am Montag (Ortszeit) in dem steilen Gelände bis zu dem großen Schriftzug vor und verwandelten mit Planen den Buchstaben W in ein B und das D am Ende in ein weiteres B, wie Fotos zeigen. „Boob" ist das englische Wort für Brust.

Sechs Personen seien festgenommen worden, teilte Polizei-Captain Steve Lurie auf Twitter mit. Sie müssen sich wegen unerlaubten Betretens eines Privatgrundstücks verantworten. Die Gruppe, bestehend aus fünf Männern und einer Frau, sei bei der Aktion rasch von Beamten gesichtet und dann festgenommen worden, berichtete die Los Angeles Times. Laut der Polizei habe die Gruppe erklärt, sie habe mit dem Buchstaben-Stunt Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs erzeugen wollen.

Der Schriftzug „HOLLYWOODLAND" wurde 1923 von einer Maklerfirma für Grundstücke als Werbegag in den damals unbewohnten Hügeln aufgestellt. In den späten 1940er-Jahren wurde die Konstruktion saniert, in dieser Zeit wurden die letzten vier Buchstaben abmontiert. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte