Plus

Gut zu wissen: Wie das Gehirn unter Stress schlechte Entscheidungen fabriziert

Wenn ein Hirn gestresst ist, führt dies mit größerer Wahrscheinlichkeit zu schlechten Entscheidungen. Das konnten Schweizer Forscher nun durch Tierversuche herausfinden. Die Erkenntnisse könnten bei der Behandlung von Menschen helfen.

Wissenschafter haben sich bei ihrer Forschung in diesem Fall Mäusen bedient, die gezielt gestresst wurden.
© pixabay

Lausanne – Stress führt dazu, dass man bei einer Entscheidung die schlechte Wahl trifft. Schweizer Forscher deckten nun im Fachmagazin Neuron die neurologischen Mechanismen dieses Phänomens im Tiermodell auf.


Kommentieren


Schlagworte