Opfer floh nach sexuellem Übergriff in Innsbruck: Polizei bittet um Hinweise

Am Nachmittag des 19. Jänner 2021 drückt ein Mann im Stadtteil Pradl eine Frau gegen eine Hausmauer und forderte sie zu sexuellen Handlungen auf. Ein Passant schritt ein, die Frau konnte fliehen.

Symbolfoto.
© Böhm Thomas

Innsbruck – Es war am 19. Jänner diesen Jahres, als ein Sapziergänger in Innsbruck beobachtet, wie eine Frau am helllichten Tag Opfer eines sexuellen Übergriffs wurde – wir berichteten. Gegen 15 Uhr beobachtete der Mann, wie die Unbekannte von einem 78-Jährigen gegen eine Hauswand gedrückt und zu einer sexuellen Handlung aufgefordert wurde. Die Frau habe sich gewehrt und auch um Hilfe gerufen. Der aufmerksame Passant schritt ein, forderte den Angreifer auf, von ihr abzulassen.

Die Frau konnte sich schließlich losreißen und wollte flüchten, der Mann habe sie aber erneut zur Hausmauer gedrückt. Letztlich konnte die Frau dann doch unerkannt davonlaufen. Der Spaziergänger rief die Polizei. Der mutmaßliche Täter zeigte sich laut Aussendung vom Tattag geständig. Er beteuerte aber, es habe sich um einen "Scherz" gehandelt.

Bis heute fehlt von der Frau jede Spur. Nun sucht die Polizei dringend nach dem Opfer. Sie ist etwa 30 Jahre alt, etwa 160 cm groß und hat einen dunkeln Teint. Zur Tatzeit trug sie eine Winterkappe, braune Winterjacke.

Die Frau wird dringend ersucht sich bei der Innsbrucker Kriminalpolizei unter Tel. 059133/75-3333 zu melden. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte