Lawinen lösten Einsätze in Axams und St. Jakob aus

In der Axamer Lizum löste sich am Samstagnachmittag ein Schneebrett. Verschüttet wurde zum Glück niemand. Auch in St. Jakob in Defereggen ging eine Lawine ab.

Auf der Ostseite des Kahorn in St. Jakob ging am Vormittag eine Lawine ab. Die Suche verlief negativ.
© ZOOM.TIROL

Axams, St. Jakob in Defereggen – Eine Alarmmeldung in Sachen Lawine sorgte Samstagnachmittag in der Axamer Lizum für Aufregung. Gegen 14.30 Uhr wurde gemeldet, dass oberhalb des Funparks eine Lawine abgegangen ist. Zunächst ging man davon aus, dass jemand verschüttet sein könnte. Dementsprechend wurde ein Einsatz mit Alpinpolizei, Bergrettung Axams, zwei Suchhunden und zwei Rettungshubschraubern eingeleitet. Endgültige Entwarnung gab es kurz vor 16 Uhr: keine Verschütteten.

Bereits am Samstagvormittag ging an der Ostseite des Kahorn in St. Jakob i. D. in Osttirol eine Lawine ab. Aufgrund von Skispuren waren die Bergrettung Defereggen mit 18 Mann und Suchhunden sowie die Alpinpolizei im Einsatz. Die Suche verlief negativ, der Einsatz konnte beendet werden. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte