Wenige Tage nach Trennung von Jerome Boateng: Model Kasia Lenhardt (25) ist tot

Erst Anfang Februar war die Trennung von dem Fußballer bekannt geworden. Seitdem sah sich die 25-Jährige einer Welle von Hasskommentaren ausgesetzt. Jetzt wurde Kasia Lenhardt tot in ihrer Berliner Wohnung gefunden.

Die 25-Jährige hinterlässt einen sechsjährigen Sohn.
© Instagram/kasia_lenhardt

Berlin – Das 2012 durch die Castingshow „Germany's Next Topmodel" (GNTM) bekannt gewordene Model Kasia Lenhardt ist tot. Die Mutter eines sechsjährigen Sohnes starb im Alter von 25 Jahren, wie ihre Agentur fab4media am Mittwoch bestätigte. „Wir sind zutiefst erschüttert und trauern mit Kasias Familie", schrieb die Agentur, die Lenhardt als Model und Influencerin betreute, auf ihrer Instagram-Seite.

„Mit großer Bestürzung und Trauer müssen wir den unerwarteten Tod unserer geliebten Tochter Kasia am 9. Februar 2021 bestätigen“, teilte die Familie der 25-Jährigen am Mittwoch über ihren Anwalt mit. Die Familie bedankte sich für die Anteilnahme und bat, von Trauerbekundungen abzusehen, „damit wir in diesen schweren Stunden zu uns selbst finden können“.

Keine Anzeichen für Fremdeinwirkung

Ein Sprecher der Berliner Polizei bestätigte, dass es am Dienstagabend in einer Wohnung im Stadtteil Charlottenburg einen Einsatz gegeben habe. Es sei eine leblose Frau gefunden worden, Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht.

Zuletzt sorgte eine Auseinandersetzung mit ihrem Ex-Partner, dem Fußballweltmeister Jerome Boateng vom FC Bayern München, für Schlagzeilen. Das Paar hatte sich erst kürzlich getrennt und sich gegenseitig öffentlich Vorwürfe gemacht. Seitdem sah sich die 25-Jährige einer Welle von Hasskommentaren und Drohungen ausgesetzt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Boateng reist von Club-WM nach Hause

Boateng befand sich dieser Tage bei der Klubweltmeisterschaft in Katar. Nach Angaben von Bayern-Trainer Hansi Flick wird er nicht am Finale am Donnerstag teilnehmen und nach Deutschland zurückreisen. „Das hat uns natürlich alle mitgenommen. Jerome kam auf mein Zimmer und hat mich gebeten, dass er nach Hause reisen darf", sagte Flick. Dem habe man natürlich zugestimmt. Boateng wird dem deutschen Rekordmeister laut Flick „bis auf weiteres" nicht zur Verfügung stehen. (APA/AFP, TT.com)

☎️💻 Hier finden Sie Hilfe

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizidgedanken betroffen sind, finden Sie hier Hilfe:

  • Psychosozialer Krisendienst: 0800/400120
  • Telefonseelsorge: onlineberatung-telefonseelsorge.at
  • Rat auf Draht: kostenloser Notruf für Kinder und Jugendliche, Tel. 147 (ohne Vorwahl) rund um die Uhr, www.rataufdraht.at
  • Pro mente: promente-tirol.at
  • Psychiatrische Ambulanz der Innsbrucker Klinik: Tel. +43 (0)50 504 23648
  • Notaufnahme des MZA, Anichstraße 35, Innsbruck, Tel. +43 (0)50 427 057
  • Psychosozialer Dienst in Hall in Tirol: www.psptirol.org, Tel. +43 (0)52 2354 9 11
  • Kriseninterventionsdienst des Roten Kreuzes: Notruf 144

Schlagworte