ÖSV-Crosser bei Snowboard-WM im Teambewerb Siebente

Während es für die Österreicher nichts zu holen gab, jubelte Australien. Im Bild Belle Brockhoff.
© ANDERS WIKLUND

Idre/Sierra Nevada – Einen Tag nach Einzel-Silber für Alessandro Hämmerle hat es bei der Snowboard-WM der Crosser in Idre Fjäll keine Medaille für Österreich gegeben. Im Mixed-Teambewerb belegten die beiden Niederösterreicher Pia Zerkhold und Jakob Dusek nach einem Aus im Halbfinale Endrang sieben. Gold ging in Schweden bei sonnigen aber windigen Verhältnissen an Australien vor Italien und Frankreich. Der SBX-Mixed-Event war zum zweiten Mal Teil einer WM, Österreich war erstmals am Start.

Hämmerle hatte auf einen Start im Teambewerb verzichtet. Dusek und Zerkhold setzten sich zunächst als Zweite ihres Viertelfinales hauchdünn durch, nachdem Dusek Erster bei den Herren war und Zerkhold ihr Board um Millimeter vor der erfahrenen Französin Chloe Trespeuch über die Ziellinie gebracht hatte. Im Halbfinale legte Dusek als Zweiter erneut gut vor, Zerkhold kam aber als Vierte und Laufletzte ins Ziel, womit der Kampf um eine Medaille verpasst war. Im kleinen Fanale gewann Dusek den Herrenlauf erneut, Zerkhold wurde aber bei der Landung nach einem Sprung von der Italienerin Raffaella Brutto gerammt und zu Sturz gebracht.

"Es hat trotzdem Mega Spaß gemacht", sagte Zerkhold, die schon vor dem Einzelbewerb heftig gestürzt war. "Ich habe das aber gut wegstecken und heute Vollgas geben können", meinte die 22-Jährige aus Scheibbs. Der Einzel-Vierte Dusek sagte: "Der Event war extrem lustig. Vor allem der erste Lauf, als Pia das Fotofinish gewonnen hat. Meine Plätze eins, zwei und eins waren eine ganz gute Leistung, so kann es weitergehen." Nächste Station für die Crosser ist der Heim Weltcup auf der Reiteralm. (APA)


Kommentieren


Schlagworte