Mehrere Einsätze für die Tiroler Feuerwehren am Montagabend

Die Tiroler Feuerwehren mussten am Montagabend mehrfach ausrücken: Aus Angath, Reutte, Rum und Innsbruck wurden Brände gemeldet. Verletzt wurde zum Glück niemand.

  • Artikel
Brandeinsatz in Reutte.
© ZOOM.TIROL

Angath, Innsbruck, Reutte – Alle Hände voll zu tun hatten am Montagabend die Tiroler Feuerwehren: Mehrfach wurden Brände gemeldet. So mussten gegen 19.30 Uhr 30 Mann der Feuerwehr Angath ausrücken, weil ein Paar in einem Wohnhaus einen Kaminbrand bemerkt hatte. Durch die starke Rauchentwicklung hatten die Rauchmelder Alarm gegeben.

Die verständigte Feuerwehr ließ den Kaminbrand kontrolliert abbrennen und überwachte dies mit einer Wärmebildkamera. Ob der Kamin durch den Brand einen Schaden davongetragen hat, wird vom verständigten Kaminkehrer überprüft. Ansonsten kam es zu keiner Beschädigung. Auch Personen wurden nicht verletzt.

Zigaretten setzten Blumenstock in Brand

Wenig später, gegen 21 Uhr, musste die Berufsfeuerwehr Innsbruck zum Einsatz ausrücken: Im obersten Stock eines Mehrparteienhauses war ein Blumenstock aus Kunststoff auf einem Fensterbrett in Brand geraten. Der geschmolzene Kunststoff tropfte dabei auf einen darunter befindlichen Erker, wo er weiter brannte.

Die Berufsfeuerwehr Innsbruck rückte mit fünf Fahrzeugen an und konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Brandursache dürften im Blumentrog ausgelöschte Zigaretten gewesen sein. Der Straßenabschnitt zwischen Gabelsbergerstraße und Pradler Straße wurde während des Einsatzes für den Fahrzeugverkehr vorübergehend gesperrt.

Bereits am Nachmittag hatte die Polizei zu einem Wohnungsbrand in Rum ausrücken müssen. Dort war, wie berichtet, eine versehentlich eingeschaltete Herdplatte Schuld an dem Feuer, das die Wohnung vorerst unbewohnbar machte.

Kurzschluss führte in Reutte zu Brand

Auch in Reutte wurde am frühen Abend ein Brand gemeldet: Ein 53-jähriger Österreicher hielt sich gerade in seiner Werkshalle auf, als er plötzlich einen Knall hörte und im selben Moment der Strom ausfiel. Der 53-Jährige bemerkte daraufhin eine Rauchentwicklung und Feuer im Nebengebäude. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr versuchte der Mann, das Feuer mit einem Feuerlöscher und anschließend mit dem Gartenschlauch zu löschen.

Den Erhebungen zufolge dürfte ein Kurzschluss im Unterverteiler des Nebengebäudes die Ursache für den Brand gewesen sein. Weitere Erhebungen hinsichtlich der Brandursache werden vom Brandermittler der Polizei durchgeführt.

Auch bei diesem Brand wurde zum Glück niemand verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens kann noch nicht beziffert werden. Im Einsatz standen die Freiwillige Feuerwehr Reutte mit vier Einsatzfahrzeugen und 25 Mitgliedern sowie die Rettung. (TT.com)


Schlagworte