Entgeltliche Einschaltung

Welche Pelletheizungen gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit Pellets zu heizen - den praktischen und kostengünstigen Pelletkaminofen der im Wohnbereich aufgestellt wird oder den komfortablen Zentralheizungskessel.

© proPellets

Pelletzentralheizungskessel

Pelletkessel stehen in der Regel in einem Heizraum im Keller und versorgen das Gebäude über Radiatoren oder eine Fußbodenheizung mit Wärme. In Hinblick auf die Brennstofflagerung und manche Abläufe unterscheidet sich das Heizen mit Pellets kaum vom Heizen mit Öl. Die bestellten Pellets werden mit einem Silo-LKW angeliefert und über einen Schlauch in das Pelletlager eingeblasen. Ein Jahresvorrat Brennstoff ist so schnell und ohne jede Mühe an Ort und Stelle. Das Brennstofflager speichert Energie für eine ganze Heizsaison. Über ein Fördersystem werden die Pellets aus dem Lager entnommen und in die Brennkammer des Heizkessels transportiert. Dort erfolgt die elektrische Zündung. Hochentwickelte Sensortechnik gewährleistet zusammen mit den trockenen und einheitlichen Holzpellets eine perfekte Verbrennung mit minimalen Emissionen. Die meisten Pelletkessel verfügen heute über eine Aschelade mit Rädern, die das Entsorgen der Asche – in der Regel nur zwei bis dreimal pro Heizsaison – einfach macht.

Für Haushalte, die Zugang zu günstigem Scheitholz haben und zusätzlich den Komfort eines vollautomatischen Heizsystems genießen möchten gibt es Kombikessel, die mit Stückholz und Pellets funktionieren. Kombikessel können die Pelletfeuerung für das automatische Entzünden des Scheitholzes verwenden und schalten automatisch auf Pellets um, sobald das Scheitholz abgebrannt ist und mehr Wärme benötigt wird.

Pelletkaminöfen

Pelletkaminöfen ähneln optisch klassischen Schwedenöfen, sind aber ein hochmodernes, effizientes und komfortables Heizgerät. Die Zündung erfolgt elektrisch und der Ofen sorgt automatisch für die gewünschte Raumtemperatur. Über Warmluftleitungen können auch Nebenräume mit Wärme versorgt werden, sodass der Pelletkaminofen in kleineren Wohnungen auch als alleiniges Heizsystem betrieben werden kann. Der eingebaute Lagerbehälter für Holzpellets garantiert im Winter wohlige Wärme für zwei bis drei Tage. Zusätzlich zur gemütlichen Atmosphäre des flackernden Feuers bietet ein Pelletkaminofen eine sehr kostengünstige und klimafreundliche Art des Heizens.

© RIKA

Weitere Informationen zum Heizen mit Pellets und zu den möglichen Förderungen finden Sie auf der Website www.propellets.at


Schlagworte