Investitionsförderung für Photovoltaik startet in Österreich

Mit dem Ziel, in den nächsten zehn Jahren auf einer Million Dächer in Österreich sauberen Sonnenstrom zu erzeugen, startete heute die Investitionsförderung für Photovoltaik.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolbild.
© schropferoval/Pixabay

Wien – Die Förderaktion für Photovoltaik (PV) startet heute: Unterstützt wird die Errichtung von Photovoltaik-Anlagen mit bis zu 250 Euro pro kWp. Das entspricht rund 25 Prozent der Investitionskosten, wie das Klimaschutzministerium am Dienstag mitteilte. Zudem werden Stromspeicher gefördert. Ab 17:00 Uhr, sind die Förderungen unter www.oem-ag.at und www.klimafonds.gv.at abrufbar. Das Förderbudget für Photovoltaik wurde heuer auf rund 100 Mio. Euro verdoppelt.

Dabei sind für die Investitionsförderung der Ökostromabwicklungsstelle OeMAG 36 Mio. Euro und für die Förderung des Klima- und Energiefonds 60 Mio. Euro vorgesehen. Bereits angelaufen ist die Tarifförderung der OeMAG (8 Mio. Euro). Eine spezielle Förderschiene für besonders innovative Photovoltaik-Anlagen startet in den nächsten Wochen. Im vergangenen Jahr wurden mit der Förderung PV-Anlagen mit einer Leistung von 336 MWp installiert.

"Wir wollen in den nächsten zehn Jahren auf einer Million Dächern in Österreich sauberen Sonnenstrom erzeugen. Damit uns das gelingt, brauchen wir gute und umfangreiche Förderungen – dieses starten wir heute", so Klimaschutz- und Energieministerin Leonore Gewessler (Grüne) laut Aussendung. Ziel der Regierung ist, dass bis 2030 bilanziell übers Jahr gerechnet 100 Prozent der Stromversorgung aus Erneuerbaren Quellen kommen. Dafür müssten 27 Terawattstunden (TWh) Erneuerbare dazukommen, davon 11 TWh Photovoltaik. (APA)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte