DDos-Attacke sorgte für Störung bei A1-Internet: Problem behoben

Durch eine DDoS-Attacke bei A1 kam es zu einem Routingproblem. Die von Externen absichtlich herbeigeführte Serverüberlastung kann mit einem mutwillig herbeigeführten Stau verglichen werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto.
© iStock

Wien – Durch eine DDos-Attacke durch Externe hat es Donnerstagvormittag Ausfälle des Festnetz-Internets von A1 Telekom Austria gegeben. Mehr als eine Stunde lang dauerte die Störung, ehe sie von den Technikern behoben wurde, sagte Sprecherin Livia Dandrea-Böhm. Bei DDoS-Angriffen ("Distributed Denial of Service") versuchen Kriminelle, die Netzrechner ihrer Opfer mit einer Vielzahl von Anfragen zu überfluten und so lahmzulegen.

Durch die DDoS-Attacke bei A1 kam es zu einem Routingproblem. Die von Externen absichtlich herbeigeführte Serverüberlastung sei mit einem mutwillig herbeigeführten Stau vergleichbar, sagte Dandrea-Böhm. Das Problem konnte gegen 10.45 Uhr behoben werden.

Die Störung hat ganz Österreich betroffen, was in Pandemie-Zeiten im Home Office problematisch war. Allerdings funktionierte Sprachtelefonie - mobil und Festnetz - sowie mobile Datendienste weiterhin. (APA)


Kommentieren


Schlagworte