Kleinflugzeug in den Bodensee gestürzt: Pilot gerettet

Beim Landeanflug im dichten Nebel stürzte ein Kleinflugzeug in den Bodensee. Die Maschine wurde schnell gefunden und der Pilot gerettet.

St. Gallen – Auf der Schweizer Seite des Bodensees ist am Donnerstag bei dichtem Nebel ein Kleinflugzeug abgestürzt. Der Pilot konnte gerettet werden, wie die Kantonspolizei von St. Gallen berichtete. Der Mann sei ansprechbar gewesen und ins Krankenhaus gebracht worden. Nach Angaben des Piloten habe sich niemand sonst an Bord befunden. Woher der Mann kam, war zunächst unklar.

Was genau zu dem Absturz führte, war zunächst unklar. „Über dem Bodensee liegt dichter Nebel“, teilte die Polizei mit. Nach ihren Angaben war die Absturzstelle vom Ufer aus nicht zu sehen.

Die Maschine wurde vor Staad im Wasser gefunden. Das Kleinflugzeug war nach Angaben der Polizei im Landeanflug auf den Flugplatz St. Gallen–Altenrhein. Er befindet sich in Ufernähe, auf Schweizer Seite des Sees, etwa gegenüber von Lindau. Die Polizei hatte auch die Seenotrettungsdienste am Bodensee und umliegende Feuerwehren alarmiert. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte