Graffitis und Sachbeschädigungen in Innsbruck und Hall: Täter ausgeforscht

Symbolfoto.
© Thomas Böhm

Innsbruck – Seit vergangenen August waren im Raum Innsbruck junge Sprayer illegal am Werk. Nun hat die Polizei drei Verdächtige ausgeforscht. Ein 17-Jähriger, ein 20-Jähriger und eine 21-Jährige sollen bis Jänner mehr als 30 Graffiti hinterlassen haben.

Während die beiden älteren Einheimischen laut Aussendung einen Großteil der Sachbeschädigungen gestanden haben, streitet der jüngere die Beteiligung ab. Der entstandene Sachschaden liegt bei mehr als 10.000 Euro.

Sachbeschädigungen und Diebstähle in Hall

In Hall setzte es unterdessen Anzeigen für zwei 15-Jährige, die laut Polizei ebenfalls zahlreiche Sachbeschädigungen begangen haben – aber auch für Diebstähle verantwortlich sind. Mindestens 42 Straftaten gegen fremdes Eigentum seit Mai 2020 werden den Burschen zur Last gelegt.

Durch Graffitis und anderem Vandalismus entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Bei Hausdurchsuchungen wurden diverse Tatmittel und Diebesgut sichergestellt. Die Beschuldigten legten Teilgeständnisse ab. Bei umfangreichen Erhebungen konnten drei weitere Personen zum Verdacht auf Sachbeschädigungen durch Graffitis ermittelt werden. Die Jugendlichen werden auf freiem Fuß angezeigt. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Schlagworte