"Klimpern muss es beim Heimfahren!" Schwarz führte Trainer-Order aus

Für den Kärntner Marco Schwarz, der im Weltcup im Riesentorlauf noch nie auf dem Podest stand, glänzt die Bronzemedaille wie Gold.

Nach Gold in der Kombination durfte sich Marco Schwarz über Bronze im Riesentorlauf freuen.
© GEPA pictures/ Thomas Bachun

Gratulation, ist jetzt der Riesentorlauf Ihre Lieblingsdisziplin?

Schwarz: Heute weiß ich gar nicht so richtig, was ich sagen soll. Natürlich habe ich gewusst, dass ich es draufhabe. Ich habe es euch auch oft genug gesagt, heute habe ich es endlich einmal zeigen können. Im ersten Durchgang habe ich noch etwas Probleme gehabt im Steilhang, wo ich mich vielleicht ein bisschen aus dem Konzept bringen habe lassen, dann im zweiten Durchgang habe ich meinen Plan durchgezogen. Wenn mir das gestern wer gesagt hätte, dass ich mit einer Medaille heimfahre im Riesen, hätte ich gefragt, ob er nicht ganz dicht ist. Umso schöner ist, dass es so aufgegangen ist. Bei Weltmeisterschaften sind oft eigene Gesetze.

🔗>>> Faivre Weltmeister im Riesentorlauf, Schwarz holt sensationell Bronze

Haben Sie nach dem ersten Durchgang mit einer Medaille spekuliert?

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schwarz: Natürlich ist das Rennen erst nach dem zweiten Durchgang aus. Aber dass es im Riesentorlauf mit einer Medaille endet, mit dem hätte ich sicher nicht gerechnet. Ich bin schon sehr überrascht. Aber ich habe schon gewusst, dass ich es draufhabe, im Training hat es auch immer schon gut funktioniert. Heute endlich auch einmal im Rennen.

Haben Sie gedacht, dass Halbzeit-Leader Alexis Pinturault ausfallen könnte?

Schwarz: Passieren kann immer alles, aber vom Pintu ist man das eigentlich nicht gewohnt. Ich habe mich mit dem vierten Platz auch schon zufriedengegeben, das wäre auch ein super Ergebnis gewesen. Bei meinen Riesentorlauf-Ergebnissen davor hätte ich das auch gerne genommen, aber natürlich ist mir die Bronzemedaille lieber.

Ist diese Bronzene tatsächlich zumindest gleichwertig mit der Goldmedaille in der Kombination?

Schwarz: Die heute hat schon einen brutal hohen Stellenwert für mich. Ich war noch nie am Riesentorlauf-Podest, deswegen glänzt sie fast wie in Gold. Natürlich ist das wunderschön.

Was darf man von Ihnen im Slalom am Sonntag erwarten?

Schwarz: Das werden wir sehen. Es ist meine Lieblingsdisziplin, ich freue mich brutal darauf. Der Hang schaut sehr gut aus. (Trainer; Anm.) Marko (Pfeifer) hat vor dem zweiten Durchgang gesagt, klimpern muss es beim Heimfahren. Das tut es schon. Alles, was jetzt noch kommt, ist gut. Ich werde befreit mein Skifahren durchziehen.

Aufgezeichnet von Nikolaus Panny/APA aus Cortina


Kommentieren


Schlagworte