Fettner nach Halbzeitführung bei Weltcup in Rasnov auf Platz acht

Ryoyu Kobayashi holte in Rasnov seinen 18. Weltcupsieg. Der Japaner profitierte dabei auch von der Disqualifikation von Norwegens Überflieger Halvor Egner Granerud.

  • Artikel
  • Diskussion
Manuel Fettner landete in Rasnov in den Top Ten und war als Achter bester ÖSV-Skispringer.
© GEPA pictures/ Patrick Steiner

Rasnov – Der Japaner Ryoyu Kobayashi hat am Freitag nach seinem Sieg in Zakopane in Rasnov mit seinem 18. Weltcupsieg nachgelegt. Der Japaner gewann 1,6 Punkte vor dem Polen Kamil Stoch sowie 2,2 Zähler vor dem Deutschen Karl Geiger und profitierte von der Disqualifikation von Halvor Egner Granerud. Der Norweger war vorangelegen und hätte so vorzeitig den Gesamtweltcupsieg fixiert, kam aber nicht durch die Materialkontrolle. Manuel Fettner wurde als bester ÖSV-Athlet Achter.

Der Tiroler war völlig überraschend zur Halbzeit mit Granerud ex aequo in Front gelegen, der zweite Sprung gelang dem 25-Jährigen aber nicht nach Wunsch. Unmittelbar dahinter fixierte sein Teamkollege Daniel Tschofenig sein bisher mit Abstand bestes Weltcup-Ergebnis. Mit David Haagen (18.) und Ulrich Wohlgenannt (22.) kamen zwei weitere Österreicher in die Weltcup-Punkteränge. Neben Granerud wurde auch der deutsche Gesamtweltcupzweite Markus Eisenbichler disqualifiziert.

Eine knappe Woche vor Beginn der Weltmeisterschaften in Oberstdorf ist Österreichs voraussichtliches WM-Team um Stefan Kraft nicht in Rumänien dabei und absolviert stattdessen in Planica ein WM-Vorbereitungscamp. Die Konkurrenz wie etwa Norweger oder Deutsche sind freilich mit dem stärksten Aufgebot am Start. Granerud hält nun weiter bei elf Saisonsiegen. Am Samstag (9.45 Uhr, live ORF 1) folgt in Rumänien ein Mixed-Teambewerb. (APA)

📊 Skisprung-Weltcup in Rasnov - Ergebnisse

  • 1. Ryoyu Kobayashi (JPN) 257,9 Punkte (94,0 m/98,5 m)
  • 2. Kamil Stoch (POL) 256,3 (92,5/97,5)
  • 3. Karl Geiger (GER) 255,7 (94,5/96,5)
  • 4. Dawid Kubacki (POL) 255,6 (95,5/95,0)
  • 5. Piotr Zyla (POL) 253,4 (93,0/96,0)
  • 6. Daniel-Andre Tande (NOR) 253,3 (92,5/96,5)
  • 7. Pius Paschke (GER) 252,7 (93,5/96,0)
  • 8. Manuel Fettner (AUT) 249,5 (96,0/93,0)
  • 9. Daniel Tschofenig (AUT) 246,3 (93,0/93,5)
  • 10. Gregor Deschwanden (SUI) 245,6 (94,5/92,5)

Weiter:

  • 18. David Haagen (AUT) 234,5 (91,0/93,0)
  • 22. Ulrich Wohlgenannt (AUT) 230,3 (92,0/87,5)

Anmerkung: Granerud und Eisenbichler im 2. Durchgang disqualifiziert


Kommentieren


Schlagworte