Skitourengeher löste Lawine und Suchaktion in St. Leonhard aus

Ein Skitourengeher löste am Donnerstag im Pitztal eine Lawine aus. Der 55-Jährige wurde nicht mitgerissen, konnte aber nicht ausschließen, dass es andere Verschüttete gab.

  • Artikel
Der Lawinenabgang sorgte für eine große Suchaktion.
© zeitungsfoto.at/Liebl Daniel

St. Leonhard im Pitztal – Am Donnerstag, am frühen Nachmittag, löste ein Skitourengeher in St. Leonhard im Pitztal eine Lawine aus. Der 55-Jährige fuhr vom Grubenkopf über das Grubenkar in Richtung Taschachtal ab. Auf einer Seehöhe von ungefähr 2200 Metern wollte er einen Steilhang nach links umfahren, als sich unmittelbar unterhalb des Mannes ein Schneebrett löste, welches als Nassschneelawine auf die Piste des Rifflsee-Skigebietes abging. Das Skigebiet war nicht in Betrieb.

Die Lawine ging beim Skigebiet Rifflsee ab.
© ZOOM.TIROL

Der Skitourengeher wurde von der Lawine nicht mitgerissen und konnte selbstständig abfahren. Da er nicht ausschließen konnte, dass andere Personen verschüttet wurden, setzte der Mann einen Notruf ab. Der Lawinenkegel wurde mittels LVS und Recco Detektor abgesucht, es wurden keine verschütteten Personen gefunden. Der Einsatz wurde um 16.00 Uhr schließlich abgebrochen. Im Einsatz standen die Bergrettung Innerpitztal mit 13 Bergrettern, 2 Lawinenhunden und 2 Notarzthubschrauber. (TT.com)


Schlagworte