Sucheinsatz in Schwoich: Verirrter Wanderer von Bergrettung geborgen

In der Dämmerung und wegen eingeschneiter Wegmarkierungen verlor ein 25-Jähriger beim Abstieg vom „Großen Pölven" die Orientierung. In einer steilen Rinne setzte er den Notruf ab.

  • Artikel

Schwoich – Die Orientierung verloren hatte ein 25-jähriger Wanderer bei Einbruch der Dunkelheit am Donnerstagabend auf dem „Pölven" in Schwoich. Gegen 15 Uhr hatte der Mann zusammen mit einem Kameraden (28) die Bergtour über den „Prof. Sinwel"-Klettersteig auf den „Großen Pölven" gestartet.

Der Wanderer traute sich den Abstieg über den Klettersteig nicht zu, und entschloss sich, südseitig über die Reiteralm nach Söll zum Ausgangspunkt zurückzukehren. In der Dämmerung und aufgrund der eingeschneiten Wegmarkierungen verlor er jedoch die Orientierung. Er kam vom Weg ab und verirrte sich in einer steilen Rinne. Dort setzte er den Notruf ab.

Die Bergrettungen Kufstein und Wörgl suchten den Mann und konnten ihn schließlich zwischen „Großem Pölven" und „Kleinem Pölven" lokalisieren. Gegen 22.30 Uhr wurde er leicht unterkühlt ins Tal gebracht. Im Einsatz standen 31 Bergretter, eine Streife der Polizei Söll und ein Alpinpolizist. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte