Bunter Zuwachs am Bauernhof des Innsbrucker Alpenzoo

Kleine bunte Steinhendl sind seit Kurzem im Alpenzoo zu Hause. Sie begeistern durch ihr schönes Federkleid und ihre hohe Flugfähigkeit.

  • Artikel
  • Diskussion
Etwas kleiner, aber dafür um einiges bunter als ihre Artgenossen sind die Steinhendl.
© Alpenzoo/Fritz Schmidt

Innsbruck – Die Altsteirer und Sulmtaler Hühner im Alpenzoo haben Kameraden zur Seite gestellt bekommen: So genannte Steinhendl sind seit Kurzem auch am dortigen Bauernhof daheim.

Stolze Steinhendl-Hähne kann man im Alpenzoo bestaunen.
© Alpenzoo/Fritz Schmidt

Die zierlichen und brutfreudigen Hühner erstaunen durch ihre hohe Flugfähigkeit und ihr wunderschön bunt gesprenkeltes Federkleid, so ein Sprecher des Zoos. Weil ihre Freilandhaltung im Zuge der Vogelgrippe-Epidemie 2006 verboten war, verschwanden sie beinahe und kamen nur noch vereinzelt auf Bauernhöfen in manchen Gebieten der Steiermark vor.

Heute erfreut sich das „Steinpiperl" wieder zunehmender Beliebtheit unter Geflügelfreunden, und ein österreichweites Erhaltungsprojekt ist im Aufbau. „Wir freuen uns sehr, dass der Alpenzoo diese Rarität präsentieren kann und zum Erhalt der Art beiträgt", sagt der Sprecher. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte