Drei Täter nach Vandalismus in Absam und Thaur ausgeforscht

Einen Blumentopf der Volksschule Absam Dorf und einen rund 150 bis 300 Kilo schweren Blumentopf beim Kreisverkehr Dörferstraße in Thaur zerstörten Vandalen am vergangenen Samstag. Wie die Polizei feststellte, hingen die Taten nicht zusammen.

  • Artikel
Der riesige Blumentopf wurde von einem 21-Jährigen mutwillig kaputt gemacht.
© ZOOM.TIROL

Absam, Thaur – Knapp eine Woche nach der Tat konnte die Polizei in Absam und Thaur drei Vandalen ausforschen, die am selben Abend Blumentöpfe zerstört hatten. Im ersten Fall hatte ein vorerst unbekannter Täter kurz vor 20 Uhr am Samstag, 27. Februar, einen Blumentopf am Gelände der Volksschule Absam Dorf zerstört, indem er in die Außenwand Löcher schlug. Die Polizei konnte mittlerweile zwei Elfjährige ausforschen, die für die Tat verantwortlich gemacht werden.

Wenig später war erneut ein Blumentopf Ziel einer Attacke: Diesmal handelte es sich um einen riesigen auffälligen hellgrünen Blumentopf, der zwischen 150 und 300 Kilo schwer war und beim Kreisverkehr Dörferstraße / Lorettoweg in Thaur aufgestellt war. Er wurde gegen 21 Uhr umgeworfen und die Straße hinuntergerollt. In der Folge versuchte der Täter dann auch noch, die teilweise vorhandenen Teile der Pflanze anzuzünden, was jedoch nicht gelang. Auch hier konnte die Polizei mittlerweile einen Schuldigen ausfindig machen: Es handelt sich um einen 21-Jährigen. Zwischen den beiden Straftaten gibt es keinen Tatzusammenhang. (TT.com)


Schlagworte