Union Berlin zu Hause weiter unbesiegt, Leverkusen-Krise setzt sich fort

Zum elften Mal in Serie blieb Union Berlin an der Alten Försterei ungeschlagen. Im Abstiegskampf verschaffte sich Augsburg mit einem 1:0 bei Mainz Luft. Die Krise von Bayer Leverkusen indes setzte sich mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Freiburg fort.

  • Artikel
  • Diskussion
Ein Eigentor von Nico Schlotterbeck sorgte für den Hoffenheimer Ausgleich.
© ANDREAS GORA

Berlin – Union Berlin hat die ungeschlagene Heimserie in der deutschen Fußball-Bundesliga am Sonntag fortgesetzt. Kapitän Christopher Trimmel und Co. trennten sich von 1899 Hoffenheim mit 1:1 und blieben damit zum elften Mal in Folge im Stadion An der Alten Försterei ohne Niederlage. Trimmel holte den Elfmeter heraus, den Max Kruse bei seinem Comeback verwandelte (9.). Die Berliner sind nach 23 Runden mit 34 Punkten Siebenter, Hoffenheim liegt sieben Zähler dahinter auf Platz elf.

Zu einem Berliner-Heimsieg reichte es nicht, da Nico Schlotterberg ein Eigentor (29.) fabrizierte. Bereits zuvor war der Ausgleich in der Luft gelegen, darunter auch bei Chancen von Florian Grillitsch, der vor dem Gegentreffer seinen Landsmann Trimmel im Strafraum zu Fall gebracht hatte, und Christoph Baumgartner. Alle drei ÖFB-Teamspieler waren über die volle Distanz im Einsatz, Hoffenheims Stefan Posch fehlte nach seinem positiven Coronatest neuerlich.

Leverkusen weiter in der Krise

Die Krise von Bayer Leverkusen indes setzte sich auch in der Liga mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Freiburg fort. Drei Tage nach dem ernüchternden Europa-League-Aus gegen die Young Boys Bern verpassten die Leverkusener damit die große Chance, den Rückstand auf die Champions-League-Plätze nach der Frankfurter Niederlage in Bremen auf zwei Zähler zu reduzieren.

Die Freiburger verbesserten sich durch die Tore von Ermedin Demirovic (50.) und Lucas Höler (61.) auf Rang acht. Leon Bailey gelang nur noch der Anschlusstreffer für Bayer (70.), das auf Platz sechs hinter Borussia Dortmund zurückfiel. Mit Aleksandar Dragovic (Leverkusen/ab 44.) und Philipp Lienhart (Freiburg/bis zur Pause) waren zwei ÖFB-Verteidiger im Einsatz. Lienhart wurde wohl angeschlagen ausgewechselt, er hatte früh in der Partie kurz benommen gewirkt.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Augsburg siegt in Mainz

Augsburg feierte einen 1:0-Sieg beim FSV Mainz 05. Das entscheidende Tor erzielte Andre Hahn (25.) nach einem schweren Patzer von Mainz-Goalie Robin Zentner. Karim Onisiwo, Kevin Stöger und Philipp Mwene spielten bei den Gastgebern durch, Michael Gregoritsch kam bei den Augsburgern in der 84. Minute auf den Platz. (APA)


Kommentieren


Schlagworte