Blutige Proteste in Myanmar, Suu Kyi wegen Anstiftung beschuldigt

Seit einem Monat herrscht in Myanmar die Gewalt, nachdem die Regierungschefin Aung San Suu Kyi am 1. Februar vom Militär abgesetzt wurde. Bei Landesweiten Protesten wurden am Sonntag mindestens 18 Menschen getötet und 30 verletzt. Suu Kyi wurde am Montag zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit gesehen – zu ihrer ersten Anhörung vor Gericht.

  • Artikel
  • Diskussion

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen