Verpuffung in Holzofen: Einsatz der Feuerwehr in Wohnung in Kelchsau

Wegen Überhitzung kam es am Montag in einer Wohnung in Kelchsau zu einer Verpuffung bei einem Holzofen, wodurch Holz vor dem Ofen Feuer fing. Der Wohnungsbesitzer wollte die Flammen noch selbst löschen, musste aber wegen der starken Rauchentwicklung flüchten.

  • Artikel
Die Feuerwehr war mit 30 Mann im Einsatz.
© ZOOM.TIROL

Hopfgarten, Kelchsau – Einen Feuerwehreinsatz gab es am Montag kurz vor 20 Uhr in Kelchsau bei Hopfgarten. Wie die Polizei mitteilte, kam es bei einem Holzofen zu einer Verpuffung. Der Wohnungsbesitzer hatte laut eigenen Angaben den im Wohnzimmer freistehenden Holzofen gegen 19.20 Uhr eingeheizt. Im Anschluss habe er sich im selben Raum auf die Couch gesetzt und ferngesehen. Nach rund 30 Minuten sei es zu einem dumpfen Knall gekommen und vor dem Ofen gelagertes Anzündeholz habe dabei Feuer gefangen.

Der Wohnungsbesitzer versuchte noch selbst, die Flammen mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste er die Wohnung aber schließlich verlassen. Die alarmierte Feuerwehr Kelchsau konnte die Feuer- bzw. Rauchquelle durch einen kurzen Angriff rasch löschen. Im betroffenen Raum entstand leichter Sachschaden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Nach ersten Erkenntnissen kann von einer Überhitzung des Ofens als Ursache für die Verpuffung ausgegangen werden. Im Einsatz standen 30 Mann, drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Kelchsau sowie zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Hopfgarten. (TT.com)


Schlagworte