Prinz Philip nach Eingriff am Herzen wieder in andere Klinik verlegt

Vor gut zwei Wochen war der Ehemann von Königin Elizabeth II. in eine Privatklinik eingeliefert und später in ein Herzzentrum verlegt worden. Nun ist er wieder in der Klinik.

Der 99-Jährige wurde in den vergangenen Jahren mehrfach aus verschiedenen Gründen in Kliniken behandelt.
© AFP

London – Prinz Philip (99) ist nach erfolgreicher Herzoperation in einer Spezialklinik wieder in ein privates Krankenhaus in London verlegt worden. Das teilte der Buckingham-Palast am Freitag mit. „Der Herzog wird voraussichtlich ein paar weitere Tage im Krankenhaus bleiben zur weitergehenden Behandlung", hieß es in der Mitteilung.

Der 99-Jährige hatte einen medizinischen Eingriff am Herzen überstanden, wurde am Donnerstag berichtet. „Der Herzog von Edinburgh hat gestern im St. Bartholomäus-Krankenhaus einen erfolgreichen Eingriff wegen einer Vorerkrankung am Herzen überstanden", hatte der Buckingham-Palast mitgeteilt. Der Mann von Königin Elizabeth II. werde zur Erholung und weiteren Behandlung für einige weitere Tage im Krankenhaus bleiben, hieß es.

Philip wird bereits seit mehr als zwei Wochen stationär behandelt – sein längster Krankenhausaufenthalt bisher. Zuletzt hatte die Frau seines Sohnes Prinz Charles (72), Herzogin Camilla (73), angedeutet, dass er sich langsam auf dem Weg der Besserung befindet. Philips Erkrankung soll nicht im Zusammenhang mit Corona stehen. Er und die Queen haben beide bereits eine erste Impfung erhalten.

Die Queen und die Familie nahmen währenddessen weiter offizielle Termine wahr, Prinz Charles besuchte seinen Vater zwischendurch im Krankenhaus. Philip war in den vergangenen Jahren mehrfach aus verschiedenen Gründen in Kliniken behandelt worden, hatte sich aber immer wieder erholt. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte