Nullnummer im Wiener Derby bringt weder Rapid noch Austria weiter

Meister Red Bull Salzburg kehrte nach dem Einzug ins Cup-Finale auch in der Liga wieder auf die Siegerstraße zurück. Der WAC feierte beim Trainerdebüt von Roman Stary einen 4:0-Erfolg in Ried.

  • Artikel
  • Diskussion
Viel (Zwei-)Kampf, aber keine Tore gab es im Wiener Derby zu sehen.
© HERBERT PFARRHOFER

Austria Wien – Rapid Wien 0:0

Das 332. Wiener Derby hat am Sonntag mit einem 0:0 geendet. Die Nullnummer in einem weitgehend ereignisarmen Spiel in der Generali Arena schadet der Austria mehr als Rapid - die "Veilchen" liegen zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs als Tabellenachter drei Punkte hinter Platz sechs. Die Teilnahme an der Meistergruppe ist damit in weite Ferne gerückt.

Von einem dringend benötigten Sieg war die Austria noch weiter weg als der Zweite Rapid, dessen Rückstand auf Salzburg auf fünf Zähler anwuchs. Die Hütteldorfer hatten nämlich in der zweiten Hälfte die deutlich besseren Chancen. Den Weg ins Tor fand der Ball aber nicht.

SV Ried – WAC 0:4 (0:2)

Im Spiel eins nach Ferdinand Feldhofer hat der WAC seinen Negativlauf beendet und einen großen Schritt Richtung Meistergruppe geschafft. Die Kärntner siegten bei der SV Ried mit 4:0 und übernahmen wieder Rang fünf in der Tabelle. Das offensive Dreigespann Dario Vizinger (9.), Michael Liendl (13./Elfmeter) und Dejan Joveljic (56.) sowie Thorsten Röcher (94.) bescherten Coach Roman Stary einen gelungenen Einstand.

Mit dem ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen hat der WAC wieder alle Trümpfe für den Einzug in die Meistergruppe der besten sechs Teams in der Hand. Ried ist dagegen auch nach acht Spielen unter Trainer Miron Muslic sieglos, hat in dieser Zeit nur drei Punkte und drei Tore verbucht. Die Innviertler liegen mit 16 Punkten weiter nur knapp vor Altach (15) und Schlusslicht Admira (13).

⚽ Bundesliga, 20. Spieltag

Red Bull Salzburg - SKN St. Pölten 4:1 (2:1)

  • Tore: 0:1 (12.) Booth, 1:1 (27.) Daka, 2:1 (33.) Mwepu, 3:1 (69.) Aaronson, 4:1 (94.) Berisha (Foul-Elfmeter)

SV Ried - WAC 0:4 (0:2)

  • Tore: 0:1 (9.) Vizinger, 0:2 (13.) Liendl (Foulelfmeter), 0:3 (56.) Jovelic, 0:4 (94.) Röcher

Austria Wien - Rapid Wien 0:0

Samstag:

  • TSV Hartberg - FC Admira 2:1 (1:1)
  • SCR Altach - LASK Linz 0:1 (0:1)
  • WSG Tirol - SK Sturm Graz 1:1 (0:0)

FC Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten 4:1 (2:1)

Nach dem "Ausrutscher" gegen Sturm Graz in der Woche zuvor hat Serienmeister Red Bull Salzburg am Sonntag wieder voll angeschrieben. Wie schon bei der 4:0-Cuprevanche gegen Sturm am Mittwoch trat der Bundesliga-Tabellenführer in Bestbesetzung an und feierte dank Patson Daka (17.), Enock Mwepu (33.), Brenden Aaronson (69.) und Mergim Berisha (94./Elfer) einen 4:1-Erfolg über St. Pölten. Dabei war der couragierte Außenseiter durch Taylor Booth (12.) sogar in Führung gegangen.

Nach dem 0:0 im Wiener Derby lag Salzburg damit fünf Punkte vor Rapid bzw. sieben vor dem LASK. Zwei Runden sind im Grunddurchgang und damit vor der Punkteteilung noch zu absolvieren. Für St. Pölten ist nach der zweiten Niederlage en suite auch die letzte rechnerische Chance auf die Meistergruppe dahin. Acht Punkte fehlen auf Rang sechs.

📊 Die aktuelle Tabelle der tipico Bundesliga


Kommentieren


Schlagworte