Plus

Die Frequenz der Schmerzen: Ein Chip verspricht Linderung

Mit gespeicherten Frequenzen auf einem Energiechip beeinflussen Osteopath Wolfgang Kattnig und Ex-Weltklasse-Rodler Tobias Schiegl den menschlichen Körper.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Chip besteht aus hautfreundlichem Silikon, in dem spezielle Speichermedien integriert sind, und wird per Pflaster fixiert.
© Geonado

Von Susann Frank

Schmerzfreier durch das bloße Aufkleben eines Chips am Körper? Der erste Impuls einer Antwort lautet wahrscheinlich beim Großteil der Menschen, die schon lange an Schmerzen leiden: „Humbug.“ Anderer Überzeugung sind Wolfgang Kattnig und Tobias Schiegl. Der Osteopath und der ehemalige Weltklasse-Rodler haben in enger Zusammenarbeit den Energie-Chip „e.CHI“ entwickelt, welcher bereits vor zehn Jahren von Schiegls Firma Geonado patentiert wurde – und eben dieser Chip soll dies bewirken.


Kommentieren


Schlagworte