Plus

Gut zu wissen: Diese Hausmittel ersetzen die meisten Putzmittel

Scharfe Putzmittel sind nicht nur eine Belastung für Gesundheit und Umwelt, sie gehen auch ordentlich ins Geld. Dabei lassen sich die meisten Reiniger durch fünf günstige Hausmittel ersetzten. Wie Soda, Natron und Co angewendet werden, erfahren Sie hier.

  • Artikel
  • Diskussion
Für die meisten scharfen Reinigungsmittel gibt es ökologische Alternativen.
© pixabay

Innsbruck – Glasreiniger, Backofenspray, Badreiniger, Teppichreiniger, Weichspüler, Entkalker, Abflussreiniger – in den Supermarktregalen und damit auch in den Schränken der meisten Haushalte türmen sich Flaschen mit Spezial-Reinigungsmitteln. Auch die Werbung suggeriert, dass für jede Ecke im Haushalt ein eigenes Putzmittel benötigt wird. Diese belasten nicht nur die Umwelt und zum Teil die Gesundheit, sondern auch den Geldbeutel.

Das muss nicht sein: Mit wenigen Hausmitteln lassen sich die meisten Reinigungsmittel ersetzen. Das spart Geld und schont die Umwelt. Im Folgenden ein Überblick über fünf umweltfreundliche Putzmittel-Alternativen und ihre Anwendungsgebiete:


Kommentieren


Schlagworte