Keine ausländischen Fans im Sommer bei Olympia in Tokio erlaubt

Von dem Regierungsbeschluss sind auch die Paralympics betroffen. Durch das Vorgehen soll die Corona-Pandemie in Japan eingedämmt und die Einschleppung von Virus-Mutationen verhindert werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Ausländische Touristen dürfen nicht für die Olympischen Spiele nach Tokio reisen.
© KAZUHIRO NOGI

Tokio – Japans Regierung hat am Dienstag laut der Nachrichtenagentur Kyodo entschieden, dass die Olympischen Sommerspiele (23. Juli bis 8. August) und Paralympics (24. August bis 5. September) in diesem Sommer in Tokio ohne ausländische Zuschauer stattfinden werden. Begründet wurde diese Entscheidung mit der Corona-Pandemie und den Virus-Mutationen, durch die Covid-19 nun leichter und schneller übertragen werden könne. Kyodo berief sich auf Insider-Informationen.

Die Regierung hatte angekündigt, über das Thema bis Ende März zu entscheiden. Eigentlich waren die Spiele für den Sommer 2020 geplant gewesen. Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurden sie aber um ein Jahr verlegt. Laut jüngsten Umfragen befürwortet die Mehrheit der Japaner sogar eine endgültige Absage des größten Sportereignisses der Welt.

Umfrage: 77 Prozent gegen Olympia-Touristen

Die Regierung wisse um die große Sorge der japanischen Bevölkerung vor einer Ausbreitung des Coronavirus durch ausländische Besucher und habe nun laut Kyodo entsprechend reagiert. So hatte die Zeitung Yomiuri erst am Montag eine Umfrage veröffentlicht, in der sich 77 Prozent der Befragten gegen Olympia-Touristen aus dem Ausland ausgesprochen hatten. 48 Prozent der Befragten hatten sogar gegen jegliche Zuschauer bei den Spielen votiert. (APA, dpa)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte