Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel beschmiert, Vorfälle auch in Innenstadt

Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag das Andreas-Hofer-Denkmal am Innsbrucker Bergisel mit violetter Farbe beschmiert. Vor dem Denkmal prangte zudem ein weißer Schriftzug. Auch in der Innenstadt kam es zu "Farb-Attacken".

  • Artikel
Das Andreas Hofer Denkmal wurde von unbekannten Tätern beschmiert.
© Liebl Daniel/zeitungsfoto.at

Innsbruck – Noch unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag zwischen 18 und 10 Uhr das Andreas-Hofer-Denkmal am Bergisel mit violetter Farbe beschmiert. Laut Angaben der Polizei wurden außerdem die Steinplatten vor dem Denkmal mit einem weißen Schriftzug versehen. Das Schadensausmaß kann noch nicht beziffert werden.

Die Polizei sucht derzeit nach Zeugen, die Angaben zur Sachbeschädigung machen können. Diese werden gebeten sich bei der Inspektion Innsbruck-Innere Stadt unter der Nummer 059133/7584-100 zu melden.

Am Dienstagnachmittag gab die Polizei bekannt, dass in der Nacht auch im Innsbrucker Stadtzentrum Vandalenakte verübt wurden. In zwei Fällen wurden Farbbeutel bzw. Glasflaschen mit violetter und roter Farbe gegen Hausfassaden geschleudert. Durch die herumspritzende Farbe wurden auch mehrere Autos und Müllcontainer im Nahbereich verunreinigt. Auch hier könne die Schadenshöhe noch nicht beziffert werden. Ob ein Tatzusammenhang zwischen den Sachbeschädigungen besteht, ist derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Anzengruber verurteilt Vandalenakt „auf das Schärfste“

„Dieser Vandalenakt am Andreas-Hofer-Denkmal ist auf das Schärfste zu verurteilen. Ich habe absolut kein Verständnis dafür, dass unsere Kunst- und Kulturgüter mit irgendwelche Parolen beschädigt werden", erklärte der für den Bereich Sicherheit zuständige Vize-Bürgermeister Johannes Anzengruber (ÖVP). „In Österreich sind Strafen von sechs Monaten bis zu fünf Jahren für illegale Schmieraktionen vorgesehen. Nicht zu vergessen sind auch die zivilrechtlichen Klagen, bei denen hohe Schadenersatzsummen anfallen“, warnt Anzengruber potenzielle Nachahmungstäter. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte