Plus

Zimmer frei! Neue Gäste für leere Hotels in der Corona-Krise

Seit Monaten stehen Hotels leer. Doch die Räume können sinnvoll genutzt werden. Als Seniorenresidenz, Home-Office oder als Bleibe für Obdachlose.

Symbolbild.
© www.imago-images.de

Von Nicole Strozzi

Freie Betten auf der einen Seite, immer mehr betagte Menschen, die einen Platz in einem Seniorenheim benötigen, auf der anderen Seite. Warum nicht die frei gewordenen Kapazitäten und die vorhandene Infrastruktur nutzen und leere Hotels zu Pflegeheimen umfunktionieren? Diese Frage beschäftigte Hubertus Seidler, Geschäftsführer der SWB Wohnstifte in Baden-Württemberg, bereits im März 2020 am Beginn der Corona-Pandemie.

Der deutsche Pflegemanager Hubertus Seidler verwirklichte seine Vision und funktionierte leerstehende Hotels in Deutschland zu Seniorenresidenzen um.
© axel küppers

Ein Jahr später hat der Pflegemanager von 19 Senioreneinrichtungen in Deutschland die Idee umgesetzt. Seit Juli 2020 bewohnen Senioren ein ehemaliges Drei-Sterne-Hotel in Krefeld. Zimmer, Speisesaal, Großküche – alles ist vorhanden. „Der Besitzer des Hauses konnte das Hotel Corona-bedingt nicht mehr weiterbetreiben“, erzählt Seidler. Zwei weitere Projekte seien in Planung. Ein Dorint-Hotel mit 200 Betten in Offenburg, bei dem der Pachtvertrag ausläuft, soll in Zukunft ebenfalls ein Altenheim werden. Und in einem kleinen Hotel mit 45 Betten in Karlsruhe werden sich Senioren, die z. B. eine Operation hinter sich haben, demnächst einbuchen und auskurieren können.


Kommentieren


Schlagworte