Plus

Enthusiasten brauen Naturbier: In Hatting gärt das Bier gerne

Mit dem Verein zum Erhalt der Naturbiere hat sich Stefan Schlögl einen Traum erfüllt. In einem ehemaligen Schweinestall in Hatting braut er in eigenen Kesseln Bier mit seinen Vereinsfreunden ‒ und lädt zum Treffen ein.

  • Artikel
  • Diskussion
In der Tür zur eigenen Brauerei lässt sich Stefan Schlögl (rechts) mit Vereinskollege Bernhard an der Lan das frische Bier schmecken.
© Thomas Böhm

Von Andrea Wieser

Einen Kochlöffel so groß wie im Märchen schwingt Stefan Schlögl (54) seit letzter Woche wieder mit Begeisterung. Der Sozialarbeiter aus Hatting hat seine Mini-Brauerei, die in der kalten Jahreszeit eingewintert war, wieder geöffnet. "Ich braue gerade das erste Bier des Jahres", sagt er und wiegt zum Rührstab gleich den eigenen Körper mit. Dem Mann ist die gute Laune anzusehen. Kein Zweifel, er macht das hier gerne.

Gemeinsam mit den Vereinskollegen Bernhard an der Lan (45) und Michael Geyr (49) hat er vor sieben Jahren den Verein zur Erhaltung der Naturbiere gegründet. Gelernt hatte Schlögl das Handwerk bei einem Freund in der Steiermark. Nachdem er zu Festen immer wieder das Bier nach Hatting mitgebracht hatte, waren die Freunde so begeistert, dass er in Tirol mit dem Brauen begann. Austragungsort der Hopfen- und Malzmischereien ist der ehemalige Schweinestall eines Bauernhofes ins Hatting. Mitten im Dorfkern liegt die Mini-Brauerei, in der die Vereinsmitglieder zusammenkommen.


Kommentieren


Schlagworte