Leipzig nach 1:1 gegen Frankfurt wieder vier Punkte hinter den Bayern

Der Tabellenzweite aus Leipzig brachte eine 1:0-Führung zuhause gegen Frankfurt nicht über die Runden. Die Champions-League-Ambitionen von Bayer Leverkusen erlitten beim 1:2 gegen Bielefeld einen herben Dämpfer. ÖFB-Teamspieler Sasa Kalajdzic traf erneut beim Stuttgarter 2:0-Erfolg über Hoffenheim.

  • Artikel
  • Diskussion
Für Marcel Sabitzer gab es bei Leipzigs 1:1 kein Durchkommen.
© RONNY HARTMANN

Leipzig – Die Champions-League-Ambitionen von Bayer Leverkusen haben am Sonntag einen kräftigen Dämpfer erhalten. Ohne den verletzten ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger unterlag die Werkself der abstiegsgefährdeten Arminia aus Bielefeld mit 1:2. Der Tabellenzweite RB Leipzig und Eintracht Frankfurt trennten sich mit 1:1, die Sachsen büßten damit im Titelrennen womöglich wichtige zwei Punkte ein. Die Eintracht von Trainer Adi Hütter blieb auf dem vierten Platz.

Beide Tore für das Arminia-Team gelangen den Japanern: Zunächst verwandelte Ritsu Doan nach Vorarbeit der Österreicher Manuel Prietl und Christian Gebauer (17.), dann vollendete Ex-Salzburger Masaya Okugawa einen Konter zum 2:0 (57.). Die Leverkusener, bei denen Aleksandar Dragovic auf der Bank saß, trafen trotz Dominanz nur durch Patrik Schick (85.) und fielen auf Platz sechs der Tabelle hinter Borussia Dortmund zurück. Bielefeld verbesserte sich dank des ersten Sieges unter Trainer Frank Kramer auf Platz 15 der Tabelle.

Einen japanischen Torschützen gab es auch später beim Gastspiel der Frankfurter in Leipzig. Nach einer torlosen ersten Hälfte schoss Emil Forsberg die Hausherren, bei denen Marcel Sabitzer durchspielte, in der 67. Minute in Führung. Die Eintracht schlug in der 61. Minute durch Daichi Kamada zurück. Dabei blieb es bis zum Ende, die mit Stefan Ilsanker angetretene Hütter-Elf verhinderte so den siebenten Leipziger Sieg in Folge. Der am Oberschenkel verletzte Martin Hinteregger konnte erstmals in dieser Saison nicht mitwirken.

Sein ÖFB-Teamkollege Sasa Kalajdzic stand beim 2:0-Erfolg des VfB Stuttgart gegen Hoffenheim erneut im Fokus. Der Stürmer traf in der 64. Minute zum Endstand und erzielte dabei im siebten Spiel en suite ein Tor. Das war zuvor im Stuttgart-Dress lediglich Fredi Bobic gelungen. (APA, TT.com)


Kommentieren


Schlagworte