Rundum erneuert: Das können der neue Personalausweis und Reisepass

Österreich bekommt noch heuer einen neuen Personalausweis. Schon bald folgt ein neuer Reisepass. Grund dafür ist eine Vorgabe der EU. Damit sollen die Dokumente vor allem fälschungssicherer werden. Was es dazu zu wissen gibt.

  • Artikel
  • Video
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© HELMUT FOHRINGER

Wien – Österreich bekommt schon im Lauf des heurigen Jahres neue Personalausweise. Die gesetzlichen Voraussetzungen dafür wurden jetzt in Begutachtung geschickt. Anlass ist eine Vorgabe der EU, die eine höhere Fälschungssicherheit vorschreibt. Änderungen wird es auch beim Reisepass geben, das allerdings erst 2023.

▶️ Schon 2020: So soll der neue Personalausweis aussehen

Der Personalausweis, der künftig ausgegeben wird, dürfte ein wenig anders aussehen als das gewohnte Dokument. Denn auch auf ihm wird wie schon beim Reisepass ein Chip implantiert. Auf diesem müssen das Lichtbild, die personenbezogenen Daten und die Bilder zweier Fingerabdrücke gespeichert werden.

▶️ Ab 2023: Neu wird auch der Reisepass

Erst entwickelt wird ein neuer, ebenfalls sichererer Reisepass, der ab 2023 ausgegeben werden soll. Wesentlichster Unterschied für Bürger sind ein geändertes Aussehen sowie, dass die Personendatenseite künftig aus einem speziellen Kunststoff besteht.

❓ Das werden die neuen Dokumente kosten

Die Kosten für die Reisedokumente bleiben gleich. Zwar wird die Erzeugung der Reisedokumente teurer, doch teilen sich die Mehrkosten die Gebietskörperschaften. Damit bleibt der Preis der selbe. So sind für den Personalausweis weiter 61,50 Euro zu entrichten, für den Pass 75,90 Euro.

📽️ Video | Neuer Personalausweis mit Chip


Kommentieren


Schlagworte