Kellogg steigt bei Tiroler Müslihersteller Verival wieder aus

Das US-Unternehmen verkauft seine Mehrheitsbeteiligung nach über vier Jahren. Wie viel Geld bei dem Verkauf geflossen ist, wollten weder Kellogg noch Verival bekanntgeben.

  • Artikel
  • Diskussion
Verival vertreibt in Österreich, Deutschland und 35 weiteren Ländern Frühstücksprodukte.
© Verival

Battle Creek, Langkampfen – Der US-Cornflakeshersteller Kellogg verkauft seine Mehrheitsbeteiligung am Tiroler Bio-Müsliproduzenten Verival. Die 51 Prozent gehen viereinhalb Jahre nach dem Erwerb wieder an den Gründer Wolfgang Fojtl zurück, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Wie viel Geld bei dem Verkauf geflossen ist, wollten weder Kellogg noch Verival bekanntgeben - man habe sich jedoch gemeinsam "auf diesen Weg geeinigt", hieß es.

"Kellogg hat uns als Marke einen völlig neuen Horizont eröffnet und ich freue mich, den in den letzten Jahren eingeschlagenen spannenden Weg von nun an als 100 Prozent österreichisches Unternehmen fortsetzen zu können", sagte Fojtl. Verival ist laut eigenen Angaben in Österreich und Deutschland Marktführer im Bereich Bio-Porridge. Die Firma, die in Langkampfen einen Manufakturbetrieb hat, vertreibt in Österreich, Deutschland und 35 weiteren Ländern Frühstücksprodukte. (APA)


Kommentieren


Schlagworte