Drei Tote nach Segeltour auf Grönland: Aus Boot gestürzt und ertrunken

Es handelte sich demnach um zwei Männer und eine Frau, die am Donnerstag ganz im Süden der größten Insel der Erde in einer Jolle von Narsaq Richtung Qaqortog hatten segeln wollen.

  • Artikel

Kopenhagen/Nuuk – Auf Grönland sind nach Medienberichten drei Menschen auf einer Segeltour ums Leben gekommen. Wie die Zeitung Sermitsiaq und der Rundfunksender KNR am Samstagabend unter Berufung auf die Polizei berichteten, wurde die dritte der zuvor als vermisst gemeldeten Personen am Samstag ertrunken in einer Fjordregion nahe der Ortschaft Narsaq gefunden.

Es handelte sich demnach um zwei Männer und eine Frau, die am Donnerstag ganz im Süden der größten Insel der Erde in einer Jolle von Narsaq Richtung Qaqortog hatten segeln wollen. Nach den Vermissten war daraufhin per Schiff und Hubschrauber gesucht worden.

Die Todesopfer sind den Angaben zufolge Ortsansässige im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die Polizei geht davon aus, dass die Jolle in der Fjordregion auf eine Schäre, auf Eis oder etwas anderes Hartes stieß, so dass alle drei Insassen aus dem Boot fielen und ertranken. (APA/dpa)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte