Aus Langeweile: Covid-Kranke verließen in Innsbruck ihre Unterkunft

Die beiden Österreicher hatten zum zweiten Mal gegen den Absonderungsbescheid verstoßen. Sie wurden nach einer Fahndung zwei Stunden später wieder in ihrer Unterkunft angetroffen und von der Polizei wegen der vorsätzlichen Gefährdung von Menschen festgenommen.

(Symbolfoto)
© TT / Thomas Böhm

Innsbruck – Wegen vorsätzlicher Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten müssen sich zwei Österreicher im Alter von 31 und 35 Jahren auf eine Anzeige einstellen. Die beiden hatten am Sonntagabend kurz nach 20.25 Uhr trotz Kenntnis über eine positive Covid-19-Testung die ihnen zugewiesene Absonderungsunterkunft zu Fuß verlassen: aus Langeweile.

Wie die Polizei mitteilt, verstießen die beiden zum zweiten Mal gegen den Absonderungsbescheid. Nach einer Fahndung wurden die Österreicher gegen 22 Uhr wieder in der Unterkunft angetroffen. Die Beamten nahmen die beiden fest und überstellten sie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Innsbruck. Nach Abschluss der Erhebungen wird Anzeige an die zuständigen Behörden erstattet. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Schlagworte