Plus

Gut zu wissen: Diese skurrilen Blüten treibt die Zeitumstellung

Um jegliche Verwirrung gleich im Vorfeld auszuräumen. Die Uhr wurde in der Nacht auf Sonntag vorgestellt. Rund um die Zeitumstellung gibt's aber noch mehr zu wissen. Wann am Südpol am Zeiger gedreht wird, warum die Zeitumstellung Leben retten kann – das und mehr klären wir hier.

Es ist Zeit für die Sommerzeit. Am Sonntag wird uns eine Stunde gestohlen. Die Uhren werden nach vorne gestellt.
© Getty Images/iStockphoto

Innsbruck – Wird die Uhr nun vor oder zurück gestellt? Wann passiert das genau? Macht das mein Wecker automatisch mit? Und sollte die Zeitumstellung zumindest in der EU nicht eigentlich abgeschafft werden? Halbjährlich grüßt die Zeitumstellung. Immer dabei: Fragen über Fragen.

Um zumindest die oben genannten zu beantworten: Die Uhr wird vorgestellt, das passiert am 28. März von 2 auf 3 Uhr. Handy und Funkwecker stellen in den meisten Fällen automatisch um. Und ja, die EU wollte die Zeitumstellung eigentlich in diesem Jahr beenden. Jedoch liegt der Ball seit 2019 bei den 27 Mitgliedstaaten. Diese können sich nicht einigen, ob sie dauerhaft die Sommer- oder Winterzeit wollen. Genau das wäre aber notwendig, um einen Fleckerlteppich aus verschiedenen Zeitzonen innerhalb der EU zu verhindern.

Fest steht: Strom wird, wie bei der Einführung der Sommerzeit angenommen, nicht essentiell gespart. Fest steht auch: Die Zeitumstellung hat gesundheitliche Folgen. Vor allem der Wechsel auf die Sommerzeit.

📽️ Video | Welchen Einfluss die Zeitumstellung auf die Gesundheit hat

Rund um den Globus treibt die Zeitumstellung oft skurrile Blüten. Wir haben sieben kuriose Fakten für Sie zusammengetragen:


Kommentieren


Schlagworte