Coronajahr ohne Wasser: Welche Folgen geschlossene Schwimmbäder haben

Im vergangenen Jahr mussten die Hallenbäder coronabedingt mehrere Monate schließen. Die Folgen waren der Stopp und die Absage von vielen Schwimmkursen. Zwei ganze Jahrgänge Schwimmanfänger haben diese Zeit verloren. Die Innsbrucker Schwimmtrainerin Katja Hirner spricht über die Entwicklung im vergangenen Jahr und warum sie so schnell wie möglich wieder mit Kursen starten will.

  • Artikel
  • Diskussion

🎧 Podcast | Was die Schließung von Schwimmbädern für Kinder und Erwachsene bedeutet

📱 Sie möchten „Gut zu wissen" in Ihrer bevorzugten Podcast-App anhören? Klicken Sie dazu einfach auf das entsprechende Symbol in der linken unteren Ecke im Player.

© Swim Tirol/Hirner

Katja Hirner ist Schwimmtrainerin in Innsbruck. In ihrer Jugend war sie Leistungsschwimmerin im asiatischen Raum und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Ab 8. Mai möchte sie - sofern die Corona-Situation es zulässt - einen speziellen Kurs für Kinder im Innsbrucker Tivoli anbieten, bei dem es sich nicht nur ums Schwimmen dreht. Nähere infos dazu gibt es auf ihrer Homepage https://www.swim.tirol/

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahre-Vignetten 2021 gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper


Kommentieren


Schlagworte