Queen machte Russland-Witz am Rande von Militärgottesdienst

Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt seit fast fünf Monaten war Queen Elizabeth II. sichtlich gut gelaunt. Sogar einen Witz über die frostigen Beziehungen Großbritanniens zu Russland konnte sie sich nicht verkneifen.

  • Artikel
  • Diskussion
Der Ausflug der Königin war erst ihr vierter außerhalb der Palastmauern seit dem ersten Corona-Lockdown Großbritanniens vor einem Jahr und der erste seit ihrem Besuch in Westminster Abbey im November.
© STEVE REIGATE

London – Königin Elizabeth II. hat am Mittwoch ihren ersten öffentlichen Auftritt seit fast fünf Monaten absolviert und dabei einen Witz über die frostigen Beziehungen Großbritanniens zu Russland gemacht. Bei einem Wortwechsel mit einem Offizier der Royal Australian Air Force fragte sie ihn, ob die Jets, mit denen er arbeite, „losgeschickt wurden, um die Russen zu jagen?“ Daraufhin antwortete der Offizier: „Das ist richtig, Ma‘am, es macht uns sehr viel Spaß.“

Die britische Luftwaffe hat in den vergangenen Monaten vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen zwischen Moskau und London vermehrt russische Flugzeuge abgefangen, die sich dem britischen Luftraum näherten.

Sie sei „hocherfreut“, wieder ihren Verpflichtungen nachzukommen, sagte die 94-jährige Monarchin, als sie einem Militärgottesdienst im Südosten Englands beiwohnte. Die Queen, die bei ihrem Ausflug keine Maske trug, hält sich wegen der Corona-Pandemie seit Monaten auf Schloss Windsor und nicht im Buckingham Palace in London auf.

Der Ausflug der Königin war erst ihr vierter außerhalb der Palastmauern seit dem ersten Corona-Lockdown Großbritanniens vor einem Jahr und der erste seit ihrem Besuch in Westminster Abbey im November. Die Monarchin und ihr Ehemann Prinz Philip erhielten im Jänner ihre erste Dosis des Corona-Impfstoffs. Zur Verabreichung der zweiten Impfung machte der Buckingham Palace keine Angaben. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte