Neues Kälbchen im Alpenzoo: Die kleine „Lilly“ mischt den Bauernhof auf

  • Artikel
  • Diskussion
„Lilly“ gehört zu den Pinzgauer Rindern, einer bedrohten Nutztierrasse.
© Alpenzoo

Innsbruck – Entzückender Zuwachs gibt im Innsbrucker Alpenzoo: Seit Dienstag lebt mit „Lilly" eine waschechte Pinzgauer Kuh am Schaubauernhof. Das wenige Monate alte Kälbchen stammt von einer Landwirtschaft aus dem Unterland.

„Lilly“ gehört zu den Pinzgauer Rindern, einer bedrohten Nutztierrasse. Am Schaubauernhof werden nur gefährdete Rassen der alpinen Welt gezeigt, und Pinzgauer Rinder sind nun erstmals im Alpenzoo zu sehen. Typisch sind die kastanienbraune Grundfarbe und die Weißzeichnung am Rücken und den Beinen.

© Alpenzoo

„Lilly“ hat sich sehr gut eingelebt und bringt mit ihrem jugendlichen Temperament viel Schwung in die kleine Herde, die aus drei weiteren Jungtieren und zwei erwachsenen Kühen anderer Rassen, wie etwa dem Tiroler Grauvieh, besteht. (TT.com, OTS)


Kommentieren


Schlagworte