Erneut Polizeikontrollen an Innpromenade in Innsbruck

Nach der Auflösung einer Menschenansammlung entlang der Innpromenade am Mittwochabend, bei der es zu über 60 Anzeigen kam, kontrollierte die Polizei am Donnerstag erneut den Bereich hinter der Universität. Wieder verstießen zahlreiche Personen gegen die Corona-Maßnahmen.

Die Innpromenade ist ein beliebter Treffpunkt an sonnigen Tagen. (Foto von Dienstag)
© Rudy de Moor

Innsbruck – Am Donnerstagabend kam es zwischen 20 und 21 Uhr erneut zu Kontrollen im Bereich der Innpromenade. Speziell hinter der Universität und im Bereich der Franz-Gschnitzer-Promenade tummelten sich laut Polizei zahlreiche Menschen bei lautstarker Musik auf den Grünflächen und der Innmauer.

Schon am Abend zuvor war es zu zahlreichen Beschwerden über eine laute Menschenansammlung gekommen, die Tiroler Tageszeitung berichtete. Bei einer anschließenden Kontrolle hatten die Beamten bis zu 500 Leute gezählt.

Nachdem die Polizei Donnerstagabend erneut mit ihren Kontrollen startete, verließen die meisten Anwesenden fluchtartig das Gelände. Deshalb kam es auch zu deutlich weniger Anzeigen als am Tag zuvor, so die Beamten. Eine Person, der die Musikbox vor Ort gehörte, wurde wegen mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt. (TT.com)


Schlagworte