Top-Favorit Roglic setzte sich bei der Baskenland-Rundfahrt die Krone auf

  • Artikel
  • Diskussion
Primoz Roglic schnappte sich auf der letzten Etappe den Rundfahrt-Sieg.
© ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Primoz Roglic hat dank Rang zwei auf der abschließenden Königsetappe die Baskenland-Rundfahrt gewonnen. Wenige Woche nach seinem sturzbedingten Verlust der Führung am Schlusstag von Paris-Nizza fing der Slowene aus dem Jumbo-Rennstall am Samstag in Nordspanien den bisher vor ihm führenden Brandon McNulty noch ab. Dessen Emirates-Mannschaftskollege Tadej Pogacar wurde nach Helferdiensten für den in der Schlussphase einbrechenden US-Amerikaner Gesamt-Dritter.

McNulty rutschte sogar noch aus den Top Ten. Roglic jubelte hingegen nach den finalen 112 Kilometern mit deutlich über 3.000 Höhenmetern von Ondarroa zur Bergankunft in Arrate, wo er seinem einzigen verbliebenen Fluchtgefährten David Gaudu (FRA/Groupama) generös den Sieg überließ. Im Gesamtklassement lag Roglic 52 Sekunden vor seinem zweitplatzierten Teamkollegen Jonas Vingegaard. Tour-de-France-Sieger Pogacar wies 1:07 Minuten Rückstand auf seinen slowenischen Landsmann auf. Bora-Profi Patrick Konrad spielte auch beim letzten Schlagabtausch der Topstars nur eine Nebenrolle.

Die Türkei-Rundfahrt kann indes nicht wie geplant am Sonntag beginnen. Die erste Etappe in Zentralanatolien musste wegen Schlechtwetters mit Schneefall abgesagt werden.


Kommentieren


Schlagworte