Plus

Reiseziele in Corona-Zeiten: Spritz-und Partytour ins Pandemie-„Paradies"

Feiern verboten? Nicht auf Sansibar, die Trauminsel zieht partyfreudige Urlauber an. Andere Destinationen stehen hingegen hoch im Kurs, weil sie Impfstoffe vergeben.

  • Artikel
  • Diskussion (1)

Von Susann Frank

Die Aufregung war groß: Seitdem bekannt wurde, dass Deutschland die Reisewarnung für Mallorca aufgehoben hat, stiegen die Buchungen für eines der beliebtesten Reiseziele unserer Nachbarn sprunghaft an. Auch wenn Bilder und Berichte von der Mittelmeerinsel zeigen, dass der befürchtete Partyurlaub ausbleibt, weil ab 22 Uhr Ausgangssperre herrscht und die nur für den Außenbereich geöffneten Bars und Restaurants um 17 Uhr schließen, spaltet das Wegfliegen weiter das Land, über das die dritte Corona-Welle schwappt.

☀️ Sonnen auf Mallorca

Seit dem Aufheben der Reisewarnung für die Mittelmeerinsel genießen die Deutschen ihre Osterferien-die zwei Wochen dauern-in ihrem beliebten Urlaubsdomizil.

© imago

Dabei ziehen sogar Hubschrauber ihre Kreise über dem Strand, um die Abstandsregeln zu überprüfen. Ganz anders ist das hingegen auf Sansibar. Die von weißen Traumstränden umgebene Insel gehört zu Tansania. Der ostafrikanische Staat hat sich als Coronafrei bezeichnet und seit Mai 2020 keine Neuinfektionszahlen mehr veröffentlicht. Einschränkungen für Touristen gab es kaum, und Sansibar, wo über die Hälfte der 1,2 Millionen Einwohner unter der Armutsgrenze lebt, ist vom Tourismus abhängig. Vor allem Russen haben diese Chance genutzt.


Kommentieren


Schlagworte