Entgeltliche Einschaltung

Der Staner Aupark – ein Projekt aus und für die Region

Am Areal der bekannten Discothek „Die Falle“, direkt bei der Autobahnausfahrt Schwaz, entsteht in den kommenden zwei Jahren in zentraler Lage der Staner Aupark. Das innovative Konzept ist ebenso einfach wie einzigartig: der Aupark soll so viele Branchen wie möglich unter einem einzigen Dach versammeln und so zum Businesszentrum und zum Treffpunkt in der Region werden.

Im Staner Aupark werden sich neue Unternehmen ansiedeln. Er wird eine optimale Infrastruktur bieten.
© PMW

Der Projektentwickler und Bauherr, PMW-Immobilien aus Kolsass, verfolgt bei der Umsetzung des Projektes einen klaren Grundsatz: Synergien und eine perfekte Infrastruktur für die Unternehmer im Aupark schaffen und somit gleichzeitig Wertschöpfung für die Region erzielen.

Regionalität im Fokus

Viele der innovativen Ideen für das Konzept Aupark entstanden durch einen regen Austausch diverser Tiroler Unternehmen und so konnten schon bei der Entwicklung des Projektes zahlreiche Synergien genutzt und gebündelt werden. Doch nicht nur die Konzepte, auch die gesamte Umsetzung wird in weiterer Folge von Unternehmen aus der Region erfolgen. So wird es beispielsweise im Aupark einen eigenen E-Fuhrpark geben, den alle ArbeitnehmerInnen umfassend nutzen können – und der Anbieter hierfür wird ein heimisches Unternehmen aus dem Bezirk sein.

Wertschöpfung bleibt in der Region

Der Staner Aupark wird seine Türen erstmals nach einer ca. 2-jährigen Bauphase im Frühjahr 2023 öffnen können. Ziel von PMW-Immobilen ist nicht nur eine reibungslose Abwicklung des gesamten Projektes, sondern auch das Belassen der Wertschöpfung in der Region. So setzt man in erster Linie auf regionale Unternehmen. Zum einen führt dies zu einem ökonomischen und effizienten Ablauf aufgrund der kurzen Wege zwischen Betriebsstandort und Baustelle, zum anderen wird die Wertschöpfung in der Region behalten. Dies sichert die Auftragslage vieler heimischer Unternehmen und dadurch auch zahlreiche Tiroler Arbeitsplätze.

Arbeitsplätze für die Region

In Summe werden im Aupark circa 300 ArbeitnehmerInnen in verschiedensten Branchen tätig sein. Dies bedeutet neben der Absicherung von Arbeitsplätzen in der Region auch die Schaffung von zahlreichen neuen Arbeitsplätzen. Einerseits werden sich neue Unternehmen ansiedeln, andererseits werden einige Unternehmen sich und ihr Team vergrößern.

Die zukünftigen ArbeitnehmerInnen werden neben einer optimalen Infrastruktur und vielen Highlights im Gebäude auch das umfangreiche Angebot im Aupark während und nach der Arbeit genießen können. Dies macht den Staner Aupark zu einem nicht alltäglichen und einzigartigen Arbeitsort!

Breites Freizeitangebot für die Bevölkerung

„Der Staner Aupark soll ein beliebter Freizeit-Treffpunkt für alle TirolerInnen werden. An einem einzigen Ort alle persönlichen Bedürfnisse abdecken zu können - das ist unser erklärtes Ziel!“, so Peter Hauser, Projektentwickler und Geschäftsführer der PMW-Immobilien. So werden im Aupark einige Geschäfte zu finden sein, in denen so viel wie nur möglich regionale Produkte angeboten werden. Diverse Ärzte werden die Region vom Aupark aus versorgen und zusätzlich wird es ebenfalls ein breit gefächertes Angebot zum Thema Schönheit und Wellness geben. In einem eigenen Stockwerk werden sich mehrere Indoor-Sport-Anbieter ansiedeln, vom Fitnesscenter und Yoga-Studio bis hin zu anderen Indoor-Sport-Aktivitäten. Das Thema Freizeit umfasst auch die Abendgestaltung: dafür wird es im Staner Aupark ein Dachgeschoss-Restaurant sowie eine Skybar geben. Diverse Anbieter aus dem Entertainment-Bereich werden das umfangreiche Angebot noch zusätzlich abrunden.

Getreu dem Motto „Shoppen, Genießen, Bewegen, Gesund bleiben, Amüsieren“ bietet der Staner Aupark ein einzigartiges Spektrum, auf das man sich freuen darf.


Schlagworte