Mann fand Handgranate bei Grabungen im Garten in Wörgl

Bei Grabungen im Garten stieß ein 53-Jähriger auf eine Handgranate. Die Polizei verständigte den Entminungsdienst des Bundesheeres.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolfoto)
© Rehfeld

Wörgl – Am Donnerstagnachmittag mussten in Wörgl Polizei und der Entminungsdienst des Bundesheeres ausrücken. Ein 53-Jähriger war gegen 15.30 Uhr mit Grabungsarbeiten in einem Garten beschäftigt. Dabei stieß er auf einen etwa neun Mal sechs Zentimeter großen metallischen Gegenstand. Dieser war stark korrodiert und ähnelte einer Handgranate.

Der Mann rief die Polizei. Die Beamten sperrten den Nahbereich ab und verständigten den Entminungsdienst des Bundesheeres. Dieser stellte fest, dass es sich tatsächlich um eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Die Granate war jedoch nicht scharf, da der Zünder nicht mehr vorhanden war. Der Beamte nahm sie zur Entsorgung mit. (TT.com)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte