Plus

Gut zu wissen: So ticken das britische Königshaus und die, die darin leben

Am Samstag rückt mit der Beerdigung von Prinz Philip die berühmteste Monarchie der Welt wieder in den Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit – und damit auch das strenge Protokoll, an das sich alle Mitglieder halten müssen. Welche Verhaltens-, Kleider- und Essensregeln gelten und welche skurrilen Blüten diese treiben, erfahren Sie hier.

  • Artikel
  • Fotogalerie
  • Diskussion
Eine „schrecklich nette Familie".
© DANIEL LEAL-OLIVAS

Innsbruck, London – Kritisiert und hochgelobt, geliebt und gehasst, verstanden und geächtet. Keine andere Monarchie erregt derart viel Aufmerksamkeit wie das britische Königshaus und seine Mitglieder. Im negativen wie im positiven Sinne zeichnet die Institution in jedem Fall eines aus: Beständigkeit. Das trifft auch auf das strenge Protokoll zu, an das sich Familienmitglieder seit Jahrzehnten halten müssen.

Warum beim Essen ein Blick auf die Queen nicht schadet, alle Mitglieder auf Reisen ein schwarzes Outfit im Gepäck haben und beim Knicksen schon einmal der Kopf rauchen kann, klären wir gleich. Eines beweist das weltweite Interesse am Begräbnis von Prinz Philip auf alle Fälle: Die Faszination für das Königshaus ist bei aller Kritik ungebrochen.

Eine schrecklich nette Dynastie: Die Geschichte der Windsors

1 von 10

Die Geschichte des britischen Königreichs begann vor vielen Jahrhunderten. Interessant ist dabei, dass es über einen langen Zeitraum eng mit dem deutschen Hochadel verbunden war. 1714 stirbt die bis dahin regierende Linie der Stuarts aus. George I. aus dem Hause Hannover besteigt den Thron. Eigentlich steht er nur an der 52. Stelle der Thronfolge. Durch den „Act of Settlement“, der verfügt, dass nur Protestanten den Thron erben dürfen, bekommt erstmals eine deutsche Adelsfamilie die Königswürde.

Die Geschichte des britischen Königreichs begann vor vielen Jahrhunderten. Interessant ist dabei, dass es über einen langen Zeitraum eng mit dem deutschen Hochadel verbunden war. 1714 stirbt die bis dahin regierende Linie der Stuarts aus. George I. aus dem Hause Hannover besteigt den Thron. Eigentlich steht er nur an der 52. Stelle der Thronfolge. Durch den „Act of Settlement“, der verfügt, dass nur Protestanten den Thron erben dürfen, bekommt erstmals eine deutsche Adelsfamilie die Königswürde.

© Porträt von Godfrey Kneller

Bis 1837 regieren die Könige von Hannover. Diese Zeit war geprägt von politischer Stabilität und dem Ausbau des britischen Weltreiches. Ein Drittel der Welt steht 1837 unter der Herrschaft der britischen Krone. Da besteigt Königin Victoria als erste Regentin aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha den britischen Thron und bleibt auf diesem 63 Jahre lang.

Bis 1837 regieren die Könige von Hannover. Diese Zeit war geprägt von politischer Stabilität und dem Ausbau des britischen Weltreiches. Ein Drittel der Welt steht 1837 unter der Herrschaft der britischen Krone. Da besteigt Königin Victoria als erste Regentin aus dem Haus Sachsen-Coburg-Gotha den britischen Thron und bleibt auf diesem 63 Jahre lang.

© Alexander Bassano

>

☝️👸🏼 So verhalten sich die Royals in der Öffentlichkeit

Über die Regeln, an die sich die Royals bei öffentlichen Auftritten zu halten haben, könnte man wohl ein ganzes Buch schreiben. Reihenfolge, Körperhaltung, Sprache, Anrede, Termine, Reisen, ... werden vom Knigge des britischen Königshauses vorgeschrieben. Eine kleine Auswahl:


Kommentieren


Schlagworte