Hester Ford hinterlässt 288 Nachfahren: Ältester Mensch der USA stirbt mit 116

Hester Ford ist mit 116 Jahren als älteste Bürgerin der USA gestorben. Die Afroamerikanerin hinterlässt 288 Nachfahren, darunter 12 Kinder, 48 Enkel, 108 Urenkel und 120 Ururenkel. Ein Familienmitglied findet rührende Worte.

  • Artikel
  • Diskussion
(Symbolbild)
© Marco Krenn/Unsplash

Raleigh – Der älteste Mensch der USA ist mit 116 Jahren gestorben. Die Afroamerikanerin Hester Ford starb zu Hause im Bundesstaat North Carolina, wie ihre Familie am Wochenende bei Facebook mitteilte. Demnach hat sie 288 Nachfahren: 12 Kinder, 48 Enkel, 108 Urenkel und 120 Ururenkel.

Das genaue Geburtsdatum von Ford war nicht bekannt. Sie war aber von der in Kalifornien ansässigen Gerontology Research Group, die eine Liste der über 110 Jahre alten Menschen führt, als älteste Frau in den USA bestätigt worden.

Ford wuchs in South Carolina auf, wo sie Baumwolle erntete, wie der Sender WBTV aus ihrem Wohnort Charlotte berichtete. Später arbeitete sie jahrelang als Kindermädchen. Ihr Ehemann, mit dem sie 45 Jahre verheiratet war, starb 1963. In ihren letzten Jahren litt Ford an Demenz, dennoch zitierte sie an ihrem 112. Geburtstag noch Bibelverse.

Fords Urenkelin Tanisha Patterson-Powe betonte bei WBTV: „Sie hat nicht nur den Fortschritt unserer Familie repräsentiert, sondern auch den Fortschritt der Afroamerikaner in unserem Land. Sie war eine Erinnerung daran, wie weit wir es als Menschen auf dieser Erde gebracht haben. Sie wurde auf der ganzen Welt gefeiert."

Nach dem Tod von Ford ist die 114-jährige Thelma Sutcliffe aus Omaha in Nebraska die älteste US-Bürgerin. Der älteste Mensch weltweit soll die 118-jährige Japanerin Kane Tanaka sein. (AFP)


Kommentieren


Schlagworte