Plus

SPÖ: Keine Widmung für „Betongold“ in Innsbruck

Die FPÖ vermisst ein Gesamt-Baukonzept für die Stadt Innsbruck, die Roten wollen Investoren einen Riegel vorschieben.

  • Artikel
  • Diskussion
„Bauen, bis kein grüner Fleck mehr frei ist?“ – FPÖ-Stadtrat Federspiel fragt sich, wohin die Stadtentwicklung gehen soll.
© Böhm

Von Denise Daum

Innsbruck – Höher, dichter, größer – das ist das Motto vieler Bauherren in Innsbruck. Für Investoren und Bauträger erhöht jeder Kubikmeter die Rendite. Der Gestaltungsbeirat der Stadt Innsbruck soll als unabhängiges Gremium Bauprojekte hinsichtlich Architektur, Städtebau und Stadtentwicklung beurteilen. Die Experten sollen nicht nur „Bausünden“ verhindern. Sie würden auch Bauherren von absurden Ideen abbringen, wie Bürgermeister Georg Willi (Grüne) betont – die TT berichtete.


Kommentieren


Schlagworte