Nach Entführung von Mädchen: Frankreich sucht Verdächtigen international

Der Mann soll bei der Organisation der Entführung der achtjährigen Mia eine Rolle gespielt haben. Das Mädchen wurde inzwischen gefunden und zu seiner Großmutter zurückgebracht.

  • Artikel

Nancy – Nach der Entführung eines Mädchens in Frankreich wird ein Verdächtiger mit internationalem Haftbefehl gesucht. Er soll bei der Organisation der Entführung der achtjährigen Mia eine Rolle gespielt haben, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Nancy am Dienstag berichtete. Das Mädchen wurde inzwischen gefunden und zu seiner Großmutter zurückgebracht.

Der Mann soll Anführer einer Bewegung sein, der die Entführer angehören zu scheinen, hieß es. Medienberichten zufolge stehen sie der Bewegung der Survivalists oder Prepper nahe.

Mutter soll Entführung in Auftrag gegeben haben

Das Mädchen war Anfang vergangener Woche von drei Männern in den Vogesen im Dorf Poulières entführt worden, wo es sich bei seiner Großmutter aufgehalten hatte. Am Wochenende war es dann zusammen mit seiner Mutter im schweizerischen Sainte-Croix im Kanton Waadt gefunden worden. Die Mutter des Mädchens soll die Entführung in Auftrag gegeben haben. Sie hatte das Kind nicht mehr alleine sehen dürfen. Schweizer Behörden nahmen die 28-Jährige in Gewahrsam. Offiziellen Stellen zufolge hatte die Mutter „am Rande der Gesellschaft" leben wollen und nicht gewollt, dass sich jemand in ihr Leben oder das ihrer Tochter einmische.

In Frankreich kamen fünf Verdächtige in Polizeigewahrsam. Den Ermittlern zufolge sind sie nicht vorbestraft, aber bereits im Visier der Anti-Terrorstaatsanwaltschaft gewesen. Im Haus eines Mannes seien Materialien entdeckt worden, mit denen wahrscheinlich Sprengstoff hergestellt werden könne. (APA/dpa)


Schlagworte