Frau schummelte bei Prüfung: Ehemann biss Innsbrucker Fahrschulbesitzer

Der Fahrschulbesitzer alarmierte die Polizei, weil eine 40-jährige Führerschein-Kandidatin sich auffällig verhielt. Vor den Beamten tauchte der Ehemann der Frau auf und biss ihn.

  • Artikel

Innsbruck – Alles andere als alltägliche Szenen spielten sich am Dienstag in einer Innsbrucker Fahrschule ab. Wie die Polizei berichtet, verständigte der Besitzer am Vormittag die Polizei, weil sich eine 40-Jährige bei der theoretischen Prüfung auffällig verhielt.

Bevor die Beamten eintrafen, tauchte der 43-jährige Ehemann der Frau auf und wollte, dass diese mit ihm die Fahrschule verlässt. Als der Fahrschulbesitzer den Mann aufforderte, auf die Polizei zu warten, biss ihn den Mann in die Schulter, wobei er leichte Verletzungen erlitt.

Wie sich schließlich herausstellte, war im Pullover der 40-Jährigen eine Kamera samt Akkugerät eingenäht. Außerdem trug sie ein kleines Bluetoothgerät sowie einen Ohrhörer mit sich, durch den ihr die Testergebnisse eingesagt wurden. Den Mann erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung, die Frau wegen der Verfälschung des Testergebnisses. (TT.com)

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte